Copyright©FermelaBâtieNeuve2014  - Eva et Holger Giersch La Bâtie Neuve 04250 La Motte du Caire - Mentions légales   -  Page d’introduction site web - Plan du site  
Ferme de la Bâtie Neuve Home Home News News Reiten Reiten Pferdepension Pferdepension Pferdetraining Pferdetraining Über uns Über uns Preise Preise Kontakt Kontakt Unterkünfte Bodenarbeit und Freiheitsdressur
Die Freiheitsdressur fördert  das Vertrauen und die Verbindung zwischen Pferd und Reiter. Die Abwesenheit von  Materialen verlangt eine vertiefte Kommunikation und verbessert die Erziehung des Pferdes. Das Training findet zunächst  im Round Pen statt und später im Reitplatz. Das Pferd lernt sich dabei auf den Reiter zu konzentrieren.    Mit einem Pferd, das sich bei der Bodenarbeit kooperativ zeigt, kann man auch Zirkuslektionen üben.  Spanischer Schritt, Podest, Sitzen, Liegen, “Sag nein”, das Kompliment, sind einige der möglichen Übungen.   
Die Arbeit an der Hand und an der Longe bereitet das Pferd darauf vor, den Reiter zufriedener und schmerzlos zu tragen. 
Es bringt das Pferd in eine guten Haltung, entspannt es und fördert das Gleichgewicht  Es führt das Pferd in die Versammlung hinein  Es formt und stärkt die Musculatur  Es erhöt die Biegsamkeit und Nachgiebigkeit des Pferdes und führt dadurch zu einer besseren die  Durchlässigkeit gegenüber den reiterlichen Einwirkungen.  
Bodenarbeit besteht nicht nur daraus, ein Pferd zu longieren sondern deckt ein vielseitiges Spektrum an Möglickeiten ab.   
Möglich sind: Schenkelweichen, Schulterherein, Travers, Pirouetten, Traversalen, Stangenarbeit, Übergänge, usw.  Ihr Pferd bekommt nach und nach mehr Kraft die Lektionen richtig auszuführen, und zeigt sich dadurch williger bei der  Arbeit.
Gymnastizierende Arbeit an der Hand und an der Longe 
Freiheitsdressur und Zirkuslektionen 
Horsemanship: 
Horsemanship behandelt in erster Linie die Erziehung. Es ist der Beginn einer Freundschaft zwischen Reiter und Pferd.  Hier geht es um Vertrauen, Respekt und Kommunikation. Das Pferd lernt hierbei, dem Reiter mehr Aufmerksamkeit zu  zollen und konkreter auf reiterliche Einwirkungen zu reagieren. Mehr dazu finden Sie hier.